Der Hundefreund macht Strandurlaub

Es kann durchaus schwierig sein für den Hundeliebhaber ein geeignetes Urlaubsdomizil zu finden, bei dem auch der Vierbeiner erwünscht ist und dann nicht zu kurz kommt. Hundebesitzer sind geplagt mit der Suche nach schönen Hundestränden und müssen intensiv und zeitaufwendig stöbern um den passenden Ort zu finden. Zumindest auf der Insel Rügen ist damit Schluss, denn viele beliebte Hundestrände laden den Urlaubswilligen ein und bieten die entsprechenden Rahmenbedingungen an, z.B. Urlaub mit Hund im Strandhaus Seeblick in Binz.

Die sechszehn bekanntesten Hundestrände auf Rügen

Von Strand zu Strand im Bioreservat

Das wunderschöne Bioreservat Südost-Rügen hat eine ganze Reihe dicht beieinander liegender Hundestrände. Die beliebten Badeorte Binz und Sellin sind Vorreiter in dieser Nische. An der Landzunge Thiessow im Süden des Bioreservats beginnt das Netz von Hundestränden und zieht sich dann in regelmäßgen Abständen an der Küste entlang. Hier kann man frei herumtollen und auch einmal baden gehen als Hund. Maximale Bewegungsfreiheit und damit auch Zufriedenheit beim Halter sind das Ziel dieser Hundestrände, die sich bewusst auf diese Zielgruppe eingestellt haben, da sie sich so schwer tut mit dem Finden eines Urlaubsdomizils. Es wird auf die Bedürfnisse der Hundebesitzer eingegangen, was diese unmittelbar mit Buchungen quittieren.

Konzentration der Hundestrände

Die Konzentration der Hundestrände auf Rügen hat den Vorteil, dass man alles vor Ort findet, da sich auch das lokale Geschäftswesen und die Unternehmen darauf eingestellt haben und die entsprechenden Produkte und Dienstleistungen verfügbar machen. Man muss sich nicht auf ein umfangreiches Packen zu Hause einstellen, da man sämtliche Produkte vor Ort antreffen kann. Das spart Stress und langwieriges Suchen auf der Insel, wenn dann doch im entscheidenden Moment ein wichtiges Produkt fehlt. Nachteilig ist jedoch, dass auf der restlichen Insel diese Dichte nicht vorhanden ist, so dass sich schon alle Hundebesitzer verständlicherweise auf diese Region konzentrieren. Das hat schnelle Ausbuchung und volle Hundestrände zur Folge.

Vom Strand zur Landschaft

Die Hinterlandschaft hat ebenfalls ihre Reize, so dass natürlich auch ausgewichen werden kann in einsamere Gegenden. Manche Hundebesitzer ziehen es ja vor alleine zu gehen, um sich intensiv mit dem eigenen Tier zu beschäftigen. Das Rügener Binnenland offeriert viele Möglichkeiten um auch landschaftlich abwechslungsreich zu wandern. Zum Abend hin kehrt man dann ein in ein hübsches Gasthaus und Mensch und Tier gönnen sich eine wohlverdiente Stärkung.